Willkommen

Willkommen auf der Homepage des Vereins Schweizer Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer! Informieren Sie sich hier über unsere Vereinstätigkeit, über unsere Publikationen, über Neuerscheinungen für den Deutschunterricht, über Weiterbildungsmöglichkeiten für Deutschlehrpersonen und über Neues aus der Bildungspolitik an Mittel- und Hochschulen.
Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 

GV des VSDL

Die GV des VSDL findet dieses Mal etwas später statt: Grund hierfür ist die verspätet erscheinende neue Ausgabe der Deutschblätter zum Thema "basale fachliche Studierkompetenzen". Leider konnten wir dieses Jahr erst im Mai mit dem Arbeitsprozess beginnen, weil die EDK den Bericht zum Teilprojekt 1 erst dann freigab. Die GV kann aber jeweils erst nach Abschluss der Deutschblätter abgehalten werden, weil erst dann die Jahresrechnung abgeschlossen ist.

Die GV findet am Donnerstag 19.5.2016 im Jungen Literaturlabor (JULL) an der Bärengasse 22 in Zürich ab 18 Uhr statt. Ab 19 Uhr bieten wir Ihnen die Gelegenheit, einen Einblick in neuere Formen der Schreibdidaktik unter Berücksichtigung des Bericht zum Teilprojekt 1 zu erhalten. An der Podiumsdiskussion sind Roger Hofer, Pascal Frey und Gerda Wurzenberger beteiligt.

 

Deutschblätter

 Die diesjährige Ausgabe der Deutschblätter behandeln das Thema "basale fachliche Studierfähigkeiten" und deren Folgen für den Deutschunterricht.  (Deutschblätter)

 

 

 

Stellungnahme zum Teilprojekt 1

Das Teilprojekt 1 "Festlegung basaler fachlicher Studierkompetenzen" befindet sich zurzeit in der Anhörung. Der VSDL hat eine Stellungnahme verfasst und diese an den VSG weitergeleitet. Den genauen Wortlaut finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

Petition gegen die Schliessung des Literaturmuseums Strauhof

Der VSDL unterstützt die Petition "Das Literaturmuseum Strauhof muss erhalten bleiben". Wir bitten Sie die Petition zu unterstützen und mittels des folgenden Links zu unterschreiben. Besten Dank!

Der VSDL hat im Dezember 2013 eine Stellungnahme an Frau Stadtpräsidentin Corine Mauch gesendet. Die Stellungnahme finden Sie hier.

 

 

Stellungnahme zum Rahmenlehrplan

 

Der VSDL-Vorstand hat auf der Grundlage von Rückmeldungen verschiedener Mitglieder ein Positionspapier zum bestehenden Rahmenlehrplan „Erstsprache“ verfasst und dieses an den VSG weitergeleitet.
Gerne nehmen wir Rückmeldungen dazu in unserem Diskussionsbereich entgegen.
Um in diesen zu gelangen, müssen Sie sich zuerst mit einem Benutzernamen und Passwort registrieren und können dann, nachdem Sie das Bestätigungsmail erhalten haben, auf Materialien, Newsletter und den Diskussionsbereich zugreifen. Diskussionsbeiträge können Sie direkt auf der Homepage verfassen; möchten Sie andere Beiträge im Mitgliederbereich zur Verfügung stellen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Stellungnahme zum Lehrplan 21

Der L21 befindet sich derzeit in der Vernehmlassung durch die Kantone. Als Präsidentin des VSDL (Verein Schweizerschischer Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer) hatte Susanne Balmer Einsitz im Expertenteam SEK II und konnte die Lehrplanentwürfe verschiedentlich einsehen und kommentieren. Da die fachlichen Forderungen der SEK II-Experten im Fach Deutsch grösstenteils nicht umgesetzt wurden, haben wir uns als Verein dazu entschlossen, auf unsere Bedenken aufmerksam zu machen. Den genauen Wortlaut unserer Stellungnahme finden Sie hier.
Gerne nehmen wir Rückmeldungen dazu in unserem Diskussionsbereich entgegen.
Um in diesen zu gelangen, müssen Sie sich zuerst mit einem Benutzernamen und Passwort registrieren und können dann, nachdem Sie das Bestätigungsmail erhalten haben, auf Materialien, Newsletter und den Diskussionsbereich zugreifen. Diskussionsbeiträge können Sie direkt auf der Homepage verfassen; möchten Sie andere Beiträge im Mitgliederbereich zur Verfügung stellen, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!